Projektentstehung, Ideen und Studien

Frage / Feststellung: Warum ist etwas wichtig, wozu dient es?

Wie entstehen Projekte? Wie können Sie Projektideen systematisch erfassen und bewerten? Wie überführen Sie Projektideen in Projektanträge? Wie prüfen Sie die technische Machbarkeit?

Beschreibung, Erklärung des Themas.

Die Grundlage eines Projekts ist häufig eine Idee oder Zielvorstellung. Diese Projektideen entstehen aus den verschiedensten Gründen bei den unterschiedlichsten Personen.

Das Projektportfoliomanagement stellt sicher, dass diese Projektideen systematisch erfasst und der Bewertung und Entscheidung zugeführt werden. Wichtige Punkte beim Ideenmanagement sind die technische Machbarkeit und die Vollständigkeit / Reife der Ideen. Das Ideenmanagement entscheidet nicht über die Wünschbarkeit und politische Durchsetzbarkeit von Ideen.

Das Management der Projektideen und –anträge kann Bestandteil eines umfassenderen Innovationsmanagements sein.

Massnahmen, wie machen, Anwendung

Meist wird neben dem Projektportfolio ein zusätzliches Ideenportfolio geführt. Dieses ermöglicht es dem Projektportfoliomanagement zwischen noch zu klärenden Projektideen und aktuellen beziehungsweise bereits bewilligten Projekten zu trennen.

Die Spannweite der eingereichten Projektideen reicht von der einfachen, unvollständigen Idee bis zum fertigen Projektantrag. Das Ideenportfolio stellt das Eingangstor für alle neuen Projektideen und –anträge dar. Innerhalb des Ideenportfolios wird geprüft, ob bereits ein vollständiger, entscheidungsreifer Antrag vorliegt, oder ob die Idee noch weiter ausgearbeitet werden muss.

Sind die Ideen noch nicht entscheidungsreif beziehungsweise liegt kein geeigneter formeller Antrag vor, so werden folgende Entscheide getroffen:

  • Idee zurückweisen mit der Auflage, einen formellen Antrag einzureichen (Inhalt ist machbar)
  • Idee zurückweisen mit der Auflage, den Inhalt weiter zu konkretisieren
  • Eine Machbarkeitsstudie beauftragen (intern oder extern)
  • Idee endgültig zurückweisen, da technisch nicht machbar

Entscheidungsreife Projektanträge werden mit einer Empfehlung an das Entscheidungsgremium übergeben. Die Empfehlung deckt unter anderem folgende Punkte ab:

  • Technische Machbarkeit
  • Formale Vollständigkeit des Antrags
  • Ressourcenbedarf
  • Mögliche Umsetzung in zeitlicher und inhaltlicher Sicht
  • Risiken, Konflikte
  • Voraussetzungen und Rahmenbedingungen
  • Zusammenfassung von Ideen zu einem Projekt oder Programm oder Aufteilung in Teilprojekte

Das Vorgehen sieht in der Übersicht wie folgt aus:

ideen_bewerten

 

Konkretes Beispiel, Hinweis: Worauf ist besonders zu achten? Risiken. Hinweise aus der Praxis.

Ohne zentrales Ideenportfolio werden Projektideen nicht nach gemeinsamen Richtlinien erfasst und bearbeitet. Es fehlt an Transparenz und die Vergleichbarkeit der Projektanträge leidet. Der Aufwand zur Bewertung erhöht sich und Entscheide werden mehr zufällig über das Bauchgefühl gefällt.

Wie kann ich es auf mein Projekt zuschneiden; was ist unverzichtbar, wichtig? Was kann gekürzt werden? Wer macht es?

Nicht jede Idee ist Grundlage für ein neues Projekt. Aus einer Idee kann auch ein Änderungsantrag in einem bestehenden Projekt oder ein Punkt in einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess werden.

Vertiefung: Hinweis auf Dokumente, Suchbegriffe; Literaturhinweise

Change Management (ITIL). Kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Ideenmanagement. Projektvorlauf. Projektantrag. Projektauftrag. Strategie. Programmmanagement.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s